Fragen und Antworten

Wie ist die Verkehrsführung seit Freigabe der neuen Rheinbrücke (seit 20.11.2017)?

Am Wochenende 17. bis 20.11.2017 erfolgte auf der A 643 die Verkehrsumlegung von der alten auf die neue Schiersteiner Rheinbrücke.

Im Bereich der Anschlussstelle Mainz-Mombach erfolgte auf rheinland-pfälzischer Seite, unmittelbar im Anschluss an die neue Brücke, die Verkehrsumleitung auf die bestehende Vorlandbrücke Richtung Autobahndreieck Mainz.

Die neue Verkehrsführung wird voraussichtlich für zwei bis zweieinhalb Jahre bestehen. Während dieser Zeit erfolgen

  • Abbruch der alten Schiersteiner Brücke und Neubau einer neuen Rheinbrücke an gleicher Stelle
  • Abbruch und Neubau vom sogenannten Herzstück-Ost
  • Abbruch und Neubau der Auffahrtsrampe von MZ-Mombach nach Wiesbaden

Im Bereich der Anschlussstelle Mainz-Mombach wird daher bis zum Abschluss der Arbeiten die derzeit gesperrte Auffahrtsrampe "MZ-Mombach - Wiesbaden" durch eine Umleitung über die Anschlussstelle MZ-Gonsenheim kompensiert. Nachfolgend die Beschilderungspläne zur Verkehrsführung zum Herunterladen:

1) Verkehrsführung Bereich AS MZ-Mombach, Herzstück
2) Verkehrsführung Bereich AS MZ-Mombach, Kreisel

3) Verkehrsführung Bereich AS MZ-Gonsenheim, Kreisel (Detail)
4) Verkehrsführung Bereich AS MZ-Gonsenheim, Kreisel (Überblick)

Was sollen die Stahlrampen im Verschenkungsbereich?

Die „Stahlrampen“ sind sogenannte provisorische Fahrbahnübergänge, die wir bis Fertigstellung des sogenannten Herzstück-Ost sowie der Auffahrtsrampe MZ-Mombach - Wiesbaden (beide werden abgebrochen und neu erstellt) einsetzen müssen.

Aus bautechnischen Gründen (unterschiedliche Querneigungen) kann derzeit nur ein Provisorium zum Einsatz kommen. Die Stahlrampen werden regelmäßig von Fachleuten kontrolliert.

Auf die Lage des Übergangs wird durch ein gelbes Blinklicht hingewiesen. Es besteht keine Gefahr beim Überfahren. Das System ist langzeiterprobt. 

Hat sich die Verkehrslage seit Öffnung der neuen Brückenhälfte verbessert?

Ja, der Verkehrsfluss hat sich, wenn auch überschaubar, zum Positiven verändert. Auf der A 643 haben wir wieder mehr flüssigen Verkehr. Durch den Wegfall der Engstelle in Richtung Wiesbaden im Bereich der Anschlussstelle Mombach haben wir eine wichtige Verbesserung erreicht. Zwar kann der Verkehr, wenn auch nur auf einem kleinen Abschnitt, reduziert mit 40 Kilometer pro Stunde rollen, der große Vorteil ist aber die jetzt neue zweistreifige Führung in Richtung Wiesbaden. Vor der Freigabe der neuen Rheinbrücke konnte dort nur einstreifig gefahren werden.

Die wieder geöffnete Abfahrt von Hessen kommend nach Mainz-Mombach/Innenstadt ist für die morgendlichen Pendler eine wesentliche Verbesserung.

Leider ist die Umleitung über die Anschlussstelle Gonsenheim wegen des Wegfalls der Auffahrtrampe von Mainz nach Wiesbaden in den Morgen- und Abendspitzen stauanfällig. Eine nachhaltige Entlastung kann letztendlich nur eine 6-streifig ausgebaute A 643 leisten.

Projektinformationen

Beschreibung der Baumaßnahme

Zur Überleitung des Verkehrs von der neuen (unterstromigen) Schiersteiner Rheinbrücke auf die bestehende A 643 auf rheinland-pfälzischer Seite ist eine Anpassung der Anschlussstelle Mombach notwendig. Bei dem Ausbau wird einem geplanten späteren sechsstreifigen Ausbau Rechnung getragen.

Die Anpassungen im Bereich der Anschlussstelle Mainz-Mombach umfassen:

  • eine Verbreitung des unmittelbar an das Brückenwiderlager landseitig anschließenden Überführungsbauwerks (sogenanntes Herzstück)
  • Neubau der Anschlussrampe Wiesbaden - Mainz
  • Neubau der Anschlussrampe Mainz - Wiesbaden
Bauzeit

Fertigstellung: in 2020

Anmerkung:
Im Bauzeitraum werden je nach Bauphase unterschiedliche Verkehrsführungen erforderlich (z. B. Umleitung der Verkehrsverbindung "Rampe MZ-Mombach - Wiesbaden" oder "Rampe Wiesbaden - MZ-Mombach" temporär über die Anschlussstelle MZ-Gonsenheim).

Nach oben